• Knapperzeug zum Wein. Grissini.

    In diesem Blog ist es verdammt still – ich hoffe der ein oder andere schaut immer mal auf meiner Facebook-Fanseite vorbei. Dort ist regelmäßig zu sehen was wir machen, sooooo still ist es nämlich gar nicht. Ich habe mir auch vorgenommen mehr zu blogen. Ich mach das ja gern, nur fehlt mir leider die Zeit.

    Nachdem vergangene Woche die letzte große Buchung erfolgreich gemeistert wurde, fahre ich jetzt langsam die Aggregate runter und lass den Rezepten Vorrang, die einfach mal ausprobiert werden wollen. Rezepte, die ich beim stöbern neuer Kochbücher entdeckt habe, leider aber noch keine Zeit dafür hatte.

    So z.B. dieses Grissini Rezept.  Jetzt mag man sich denken, warum soll ich mich hinstellen was ich für 0,89 Euro günstig erwerben kann? Und außerdem sowieso eher als Beiwerk dient? Ganz einfach, weil richtig gute Grissini nicht für 0,89 zu haben sind, sondern eher in Richtung 5,– gehen.  Und weil selbstgemacht Grissini bei jedem Gast für einen Wow Effekt sorgen und weil man so schön damit experimentieren kann.

    Grissini

    Wer doch lieber welche einkaufen will: Meine liebste Einkaufsquelle ist das Weinkontor Keßler, Hauptsitz in Oppenheim in der Friedrich Ebert Str. und ein weiterer sehr hübscher und hervorragend bestückter Laden in der Heiliggrabgasse 9 in Mainz. Natürlich gibt es dort in erster Linie Weine aus vielen Regionen Europas. Keßlers stehen für Produkte, die sie selbst sehr schätzen und von denen sie überzeugt sind. Die meisten der Winzer kennen sie persönlich und haben dazu auch viele Geschichten zu erzählen. Als Direktimporteur bieten sie ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis – bei der Mehrheit der Weine aus unserer Region zahlt man den Preis, den man auch im Weingut zahlen würde – bei ungleich größerer Auswahl quer durch die Erzeuger.

    Was mich an Keßlers begeistert, ist das gute Gespür immer neue und gute Produkte zu finden. Und jetzt sind wir wieder bei sowas profanem wie den Grissini – denn es gibt dort eben auch eine tolle Auswahl an Delikatessen. Wie z.B. handgedrehte Vollkorn-Grissini vom Mario Fongo. Apropos Preis-Leistung – diese Grissini kann man auch bei Amazon bestellen, direkt vom Erzeuger – für 5,49 plus 3,70 Versandkosten – also nix wie hin zu Keßlers Weinkontor, da kann man dann auch noch tollen Wein dazu  kaufen und spart gleich doppelt!